Etappenfahrt 2022


Hallo Radsportfreunde, Etappenfahrer und Interessierte,

hier kommen mal ein paar nähere Infos und einige Details zu der geplanten Etappenfahrt nach Saint Raphael an der Cote d´Azur. Wir fahren in 6 Etappen von Genf (Fernay-Voltaire) zum Mittelmeer. Wir sind auf den Spuren der Tour de France. „Natur und Berge pur“ Von der Bergluft ins mediterrane St. Raphael. Die einzelnen Etappen sind für jeden fahrbar. Wir fahren hauptsächlich „D“ Straßen (Departement-Straße = Landstraße), die "N" (Nationalstraßen= Bundesstraße) werden möglichst umfahren. Details werden permanent verbessert, es ist noch viel Zeit.

 

Etappenfahrt 2022

Start am Freitag 26.August 2022 um 9:00 Uhr am Festplatz Neu-Anspac

wir fahren mit dem Bus nach Divonne-les Bain

 

1.    Etappe Sa. Fernay Voltaire - Albertville                      117 km / 1130 HM  (Klicken)

 

2.    Etappe So. Albertville – Valloire                                  90 km / 1420 HM

 

3.    Etappe Mo. Valloire - Guillestre                                       85 km / 1490 HM 

 

4.    Etappe Di. Guillestre - Selonnet                                       86 km / 1550 HM

 

5.    Etappe Mi. Selonnet - Moustiers Saint Marie         116 km  / 1240 HM

 

6.    Etappe Do.  Moustiers Saint Marie–St. Raphael    115 km 1920 HM

                                                                       

                                                                                        Gesamt ca. 609 km / ca. 8750 HM

Begleitfahrzeug:

  • ist natürlich dabei, es wird besonders an Passstraßen sehr aufmerksam und immer zur Stelle sein.
  •  Wie immer werden wir Getränke ausreichend dabeihaben.
  •  Verpflegung haben wir etwas abgespeckt, wir werden bei kurzen Etappen zur Mittagspause einkehren oder mal      einen Kaffee trinken. Wir haben zur Stärkung aber Bananen, Joghurt, Weißbrot, Käse etc., dabei.
  •   Beifahrer werden bei der nächsten Besprechung festgelegt.

Hotel / Kosten / Zimmerverteilung etc.

Hotelkosten für 8 Übernachtungen im DZ vorrausichtlich ca. 450 € pro Person.

Im Einzelzimmer werden es 736 € werden.

Frühstück ist in Frankreich nicht im jedem Hotel dabei.

Abendessen ist immer extra. In 3 Hotels habe ich die Halbpension dazu gebucht.

In allen anderen Hotels wird das Frühstück dazu gebucht.

Die Logistik: Kosten für den Bustransfer, Begleitfahrzeug, Verpflegung etc., ebenfalls ca. 400 €.

Wer nicht an einer Abendreservierung teilnehmen möchte, sagt bitte ein paar Tage vorher Bescheid.

 

Doppelzimmer / Einzelzimmer

Die Zimmerbelegung wird beim nächsten Treff besprochen, Es kann auch vorkommen, dass Einzelzimmer zusammengelegt werden müssen in ein Doppelzimmer.

In Moustier St. Marie haben wir 2 Dreibettzimmer

 

Anmeldegebühr und Anmeldetermin:

Wer dabei sein möchte überweist die Anmeldegebühr von € 200.- bitte bis 15. Januar auf das unten angegebene Konto. Die Unterkünfte werden dann definitiv reserviert.

 

Sonstiges:

• Die Hin und Rückfahrt per Bus muss gebucht werden. Anzahlungen hierfür werden fällig.

• Hotels in Frankreich verlangen für die Gruppenbuchung eine Anzahlung von 30 %

• Es wird wieder ein hochwertiges Etappenfahrttrikot geben.

• Bitte lasst euch auch mal bei den angekündigten Treffs sehen.

• Die Zimmerbelegung wird dort noch besprochen.

• Bei angekündigten Gruppenfahrten sollten alle ETF dabei sein.

 

Zur Busreise:

Die aktuelle Situation führte zu einigen Bedenken, betreffen Anreise mit Bahn und Flug. Wir haben zu allen Möglichkeiten Angebote eingeholt. Erst nach längeren Überlegungen haben wir uns für die Busreise entschieden. An Bahnhöfen oder an Flughäfen rumzulaufen ?. In der Gruppe wäre das nicht verantwortungsvoll.

 

Details:

Donnerstag 25.August 2022 ab 17:00 Uhr am Lager Räder in den Transporter laden.

Wie üblich sind die Rennräder mit Rohrisolierung gegen Kratzer etc. gesichert.

Eure Koffer könnt Ihr bei der Abreise am Samstag in den Bus laden.

Denkt bitte dran, der Platz ist bei 25 Teilnehmern begrenzt.  Samstags muss alles in unser Begleitfahrzeug.

 

Freitag 26.August 2022

Anreise nach Divonne les Bains (nahe Genf) in Frankreich

Wir treffen uns ab 8:30 Uhr mit Koffer oder Tasche am Festplatz Neu-Anspach Breitestraße,

um 9:00 Uhr ist Abfahrt in Richtung Genf.

Bus und Begleitfahrzeug werden am Nachmittag in Divonnes le Bains eintreffen.

Einchecken, Drink, Räder auspacken usw. Abendessen ist noch offen, Restaurant wird reserviert.

Hotel Zenitude-Hotel-Residences

 

1. Etappe Samstag 27.August 2022

Fernay-Voltaire - Albertville

Distanz  117 km

 Höhenmeter 1120

Divonne-les-Bains - Albertville

nach dem Start überqueren wir die Grenze in die Schweiz, fahren am Genfer See entlang und durchfahren Genf nach rund 19 km. Nach rund 25 Km überqueren wir die Grenze Schweiz / Frankreich, hier erwartet uns die erste moderate Steigung von ca. 300 auf 820 m. Wir fahren im Gebiet der Rhône-Alpes in Richtung Annency, hier fahren wir den ganzen Lac de Ánnecy entlang. Unser Zielort Albertville, allen bekannt von 1992. Hier befinden wir uns bereits in den großen Skigebieten der Savoyen. In Unserem Hotel La Roma haben wir Halbpension.

Hotel le Roma

 

2. Etappe Sonntag 28.August 

Albertville – Valloire  

Distanz  90 km

 Höhenmeter 1420  „Col de Telegraph“

Wir starten bei ca. 340 m, die Strecke führt uns durch das Arc Tal (Fluss LÁrc) entlang nach Eppiere, über La-Chapelle, Saint-Julien-Mont-Denis, Saint-Martin-dela porte erreichen wir Saint Michael de Maurinne ein bekanntes Örtchen.

Hier ist nach 69 km der der Abzweig zum Col de Telegraph wir sind bei 735 m. Der Col du Telegraph führt von St.-Michel-de-Maurienne hinauf in den Skiort Valloire, der auf etwa 1400 m Höhe liegt. Die Steigungen bewegen sich im Bereich von 8 bis 9 %. Auf der recht kurvenreichen Straße erwarten uns keine bösen Überraschungen. Auf den letzten zwei Kilometern vor dem Col du Télégraphe verlässt die Straße die Bewaldung und bietet einen schönen Blick hinunter ins Arc-Tal. So haben wir die Überquerung des Galibier geschickt geteilt, weil wir über Nacht in Valloire Station machen. 

Hotel de la Poste

 

3. Etappe Montag 29. August

Valloire - Guillestre

Distanz  90 km

Höhenmeter 1500 „Col du Galibier“ 

Jeder Rennradfahrer kennt ihn, den „Col du Galibier“, er zählt zu den bekanntesten klassischen Anstiegen der Tour de France. Mit seinen 2645 m Scheitelhöhe ist der Galibier zudem nicht nur der fünfthöchste asphaltierte Alpenpass, sonder ein absoluter landschaftlicher Leckerbissen. Insbesondere die karge Mondlandschaft im oberen Teil bietet eine grandiose Alpenkulisse. Zunächst fahren wir aus Valloire ein lang gezogenes Tal hinauf. Auf diesen etwa 9 km bleiben die Steigungsprozente bei 8-9 %. Am Ende des Tales macht die Straße eine 180°- Rechtskurve und führt den Hang hinauf. Jetzt kommt der steilere etwa 8 km lange Teil des Anstieges. Nach einigen Serpentinen bekommt man Blick auf die zu erklimmende Höhenkette. Kurze Passagen mit Steigungen von 12% und mehr fordern einem einiges ab. Die letzten 1,5 Kilometer führen in mehreren steilen Serpentinen zur Passhöhe. Gerade, wer mit sportlichen Ambitionen den Galibier erklimmt, sollte für dieses Stück eine Kraftreserve in der Hinterhand halten. Zuletzt aber wird der atemberaubende Blick von der Höhe die Abhänge hinunter jeden Radfahrer für seine Qualen entschädigen! Von Valloire sind es 17 km. mit 1246 HM http://www.youtube.com/watch?v=eH7UYfh4xnU Nach dem Col de Galibier geht es fast nur noch bergab über Briacon nach Embrun. (Département Hautes-Alpes in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azure) Unser Etappenziel ist Guillestre. Hotel Lacour

 

4. Etappe Dienstag 30. Auguste

Guillestre – Selonnet

Distanz  87 km

Höhenmeter 1550

Wir fahren in Richtung Saint Clement an der Durance entlang Sehr schöne Straße durch das Durance-Tal, abseits der Autostraße, hoch über dem Fluss. Geht auf und ab und ist Teil der Radstrecke des EmbrunMan Triathlon. Am Lac de-Poncon vorbei nach Le Sauze-du-Lac. Perfekte Aussichten überall, mit dem Rad geht es über die sonst abgesperrte Brücke .  Unser Ziel Selonnete

Hotel Le Relais de la Forte

 

5. Etappe 31.August

Selonnet – Moustiers Sâinte-Maria

Distanz 92 km     

Höhenmeter: ca. 1180 

Zunächst fahren wir auf den Col du Fanget 1459 m Es geht steil Bergab, teilweise 14% raue Straße mit Kleber und Schotter drauf. Wir müssen im August Checken ob die Straße frei ist. Auf der Straße von Digne les Bains nach Barles werden die Schluchten sehr schmal. Unser Ziel ist der Moustiers Sâinte Maria, eines der schönsten Dörfer Frankreich.

  Hotel La Bonne Auberge

 

 

6. Etappe 31.August  ( Königsetappe)

 Moustiers Sâinte-Maria – St. Raphael

Distanz 115 km   

Höhenmeter: ca. 1920       

Höchster Punkt ist 1240m

 Niedrigster Punkt 0 m

Es geht Abwärts zum Lac de Sainte-Croix, nach 7 km überqueren wir die Brücke zum Gorges du Verdon, dann geht’s hoch zum Col de Illoire 964m (Aus quäl dich: Der Der Col d’Illoire ist eigentlich kein richtiger Pass, sondern nur eine sattelartige Vertiefung im südlichen Schluchtenrand des Canyon du Verdon) 😊 Es folgen spektakuläre Schluchten, ein smaragdgrüner Fluss, unvergessliche Ausblicke, steile Felswände, Geröllfelder, Grotten .

Ihr Fahrt durch den Grand Canyon, Europas größter Canyon.

Unbeschreiblich halt.

Hotel Best Western La Marina

 

Gesamtstrecke als Übersicht in Maps hier.

Die gesamte Komoot Collection hier

 

Beste Grüße Günther

 

Als Training empfehle ich im Juni / Juli 2022 Feldbergkönig zu werden.

Also alle 5 Anstiege innerhalb  25 Std.  erledigen

Es sind 129 km und 3180 Höhenmeter.

 

 


Kleiner Auszug aus der Etappenfahrt Philosopie

Ich denke unmittelbar an Freiheit, an Abenteuer, an Begeisterung, an sportliche Leistung, an Naturverbundenheit,

vor allem aber an ein großartiges Erlebnis.

 Unsere ETF Abenteuer stellen ein Gesamterlebnis aus Kultur-, Natur-, und der gewissen Prise Lifestyle dar.

Etappenfahrten kosten nicht viel, machen aber unglaublich reich.

Den Blick für Linien und eine saubere Fahrweise zu schärfen, manchmal langsamer werden um zu bemerken,

in welch einzigartiger Landschaft wir uns bewegen,  bewusst regionale Kultur und Kulinarik genießen

oder etwas langsamer zu werden um nicht ständig im Grenzbereich zu fahren,

 sondern um nach einer Tour einfach Spaß gehabt zu haben.

Die Erfahrung von neuem ist dabei sehr wichtig, ob es um das Erforschen unbekannter Gebiete geht,

das Ausprobieren neuer Techniken, Linien und Wege oder einfach nur das Kennenlernen anderer Menschen.

Bewährtes zu genießen und am Ende des Tages mit einem Grinsen im Gesicht

bei einem Bier weiter philosophieren zu können.

Abende mit leidenschaftlichen Diskussionen über unsere Motivation,

immer wieder mit Freunden, mit Fremden und auch mit Zweiflern debattiert.

Dabei fällt am Ende wiederholt das Wort „Spaß“, denn letztenendes geht es darum eine gute Zeit zu haben.

 Verstehen nur wenige schon gar nicht die, die nie oder nur vereinzelt mit gefahren sind.

 

G.B.